Original paper

Wachstumsuntersuchungen an Donaufischen

Reichenbach-Klinke, H.-H.

Kurzfassung

Eine der wesentlichsten Auswirkungen der Veränderung unserer Flüsse durch Kunstbauten, Regulierungen, Uferbefestigungen, Stauwehre und Abwassereinleitungen ist die Beeinflussung der Fischfauna. Diese kann erfolgen in Form einer allgemeinen Abnahme der Nährtiere, der Individuendichte aller Arten oder aber dadurch, daß gewisse Arten in ihrer Häufigkeit abnehmen, eventuell gar verschwinden, während andere zunehmen. Mit Veränderung des Nahrungsspiegels verändert sich aber auch das Wachstum der Fische. Aus der Wachstumskurve der Fische kann man also auf die Veränderung des Flußcharakters schließen. Wie dies an der EIbe durch G. Bauch 1958 erfolgt ist, sollte nun auch an der Donau der Fischbestand auf den Abwachs hin überprüft werden. Dabei wurde an möglichst großem Fischmaterial eine Analyse der Alterszusammensetzung, der Größe und des Gewichtes durchgeführt. Untersucht wurden über 200 Fische, davon 20 Aitel (Döbel), 20 Brachsen (Blei), 35 Barben, 10 Barsche, 25 Hechte, 35 Nasen, 20 Rotaugen und 20 Zährten. Als Meßstellen dienten folgende Punkte: 1. Donau im Raum Neuburg-Donauwörth (Barbenregion) 2. Donau im Raum Straubing (Barben-Brachsen-Region) 3. Jochenstein-Unterwasser (Barben-Brachsen-Region) Die Feststellung des Gewichtes erfolgte mit einer Genauigkeit von ± 10 g. Gewogen wurden nur frisch dem Wasser entnommene Fische. Die Längenmessung geschah mit Meßbrett, Zollstock oder Lineal. Gemessen wurde von der Schnauzenspitze bis zum Ende der Schwanzflosse (Totallänge). Die Meßgenauigkeit betrug etwa ± 5 mm infolge des Abfalls von Teilen der Schwanzflosse. Die Messungen wurden vorgenommen in den Jahren 1958-1961. Gemessen wurde jeweils in den Monaten Mai und Juni. Da bei dem Vergleichsmaterial volle Jahre angegeben waren, muß für eine Gegenüberstellung beider Werte bei den hier gegebenen Zahlen ein gewisser prozentualer Abzug für den Zuwachs im "Meßsommer" gemacht werden. Die Erhebungen werden an weiterem Material fortgesetzt.

Keywords

DonauFischfauna