Original paper

Studien zur Ökologie der Oligochaeten in der oberen Donau unter Berücksichtigung der Abwassereinwirkungen

Korn, Hermann

Kurzfassung

Die Wassergüte unserer Fließgewässer verschlechtert sich zunehmend. Die vorliegende Studie soll zur Klärung beitragen, ob und in welchem Grad der Zustand eines Flusses auf Grund der Oligochaetenbesiedlung beurteilt werden kann. Derartige Arbeiten liegen bisher kaum vor. Insbesondere sollte geprüft werden, ob sich einige Vertreter der Oligochaeten als Indikatororganismen für Wasserbeschaffenheit und Substrat eignen. Das in der Praxis vielfach angewandte Saprobiensystem enthält nur sehr wenige Oligochaeten, deren Einordnung zudem einer genauen Überprüfung bedarf. Für diese Untersuchungen wurde die obere Donau mit dem Unterlauf ihrer Zuflüsse ausgewählt. Sie durchläuft geologische Formationen unterschiedlichen Charakters und unterliegt örtlich stark wechselnden häuslichen und industriellen Abwasserbelastungen. Die etwa 160 km lange Untersuchungsstrecke umfaßt das Gebiet zwischen Möhringen und Ulm, also die Flußkilometer 2753-2585. Sie ist seit 1956 eines der deutschen Donaugebiete, die im Rahmen der Internationalen Arbeitsgemeinschaft zur limnologischen Erforschung der Donau untersucht werden.

Keywords

ÖkologieOligochaetenDonauSaprobiensystem