Original paper

Zwei neue tiergeographisch bedeutsame Turbellarien-Funde in der Donau.

An der Lan, Hannes

Kurzfassung

Gelegentlich der im Rahmen der internationalen Arbeitsgemeinschaft Donauforschung durchgeführten Untersuchungen an der österreichischen Donau-Strecke stieß ich in den letzten beiden Jahren auf zwei für tiergeographische Überlegungen höchst bemerkenswerte Formen. Bei dem einen Tier handelt es sich um ein acoeles Turbellar, das zweite ist eine Triklade aus dem Westbalkan, die bisher für den Ochrid-See als endemisch angesehen wurde. Das Auffinden eines acoelen Turbellars im Donau-Strom innerhalb des Stadtgebietes von Wien war eine große Überraschung. Ist es doch der erste Süßwasservertreter dieser marinen Tiergruppe! Ich fand die Tiere zahlreich im Moosaufwuchs der Uferverbauungen bei einem sehr tiefen Wasserstand Anfang Oktober 1962. Es hat den Anschein, daß sie nur im tieferen Bereich des Stromes leben, denn höhere Lagen desselben Biotopes habe ich schon seit Jahren laufend untersucht, ohne jemals diese nicht zu übersehenden Tiere gefunden zu haben. Bei dem erwähnten sehr tiefen Wasserstand aber waren sie zahlreich. Ob sie in anderen Lebensräumen, außer in Moosaufwuchs, auch noch leben, konnte ich bisher nicht klären.

Keywords

TurbellarienDonauÖsterreichaustriadanube riverturbellariastrudelwürmerOchrid-See