Original paper

Die Makrophytenbesiedlung der obersten Donau und ihrer Quellflüsse

Backhaus, Diedrich

Kurzfassung

Im Zusammenhang mit umfangreichen Phytobenthos-Untersuchungen in den Donauquellflüssen Breg und Brigach und im obersten Donauabschnitt bis zur Versickerung bei Immendingen wurde gleichzeitig auch die Verteilung der Makrophyten in diesen Gewässerstrecken verfolgt. Das Ergebnis dieser Bestandsaufnahme soll im Folgenden näher erläutert werden. In Abstimmung mit Zoobenthos-Aufsammlungen des Limnologischen Institutes Falkau verfolgen die botanischen Untersuchungen im oberen Donau-Flußgebiet u. a. den Zweck, mit beizutragen, die natürliche biocoenotische Gliederung, bzw. Zonierung der sauberen Bregstrecke von der Quelle abwärts aufzudecken und ihre Abwandlung in der sonst weitgehend ähnlichen, aber stark verunreinigten Brigachstrecke zu ermitteln. Die vorliegende Untersuchung kann nur eine Vorarbeit für dieses Fernziel darstellen. Zu den Makrophyten werden in dieser Untersuchung aus rein methodischen Gründen alle Phanerogamen, Moose und Charophyceen gerechnet. Die übrigen Algengruppen (auch die größeren Formen wie Cladophora und Stigeoclonium), im Wasser lebende Pilze, Flechten und Bakterien werden als Mikrophyten zusammengefaßt.

Keywords

MakrophytenDonauBregBrigachFalkauCladophoraStigeoclonium