Original paper

Die biologische Stellung des Bitterlings - Rhodeus sericeus amarus - im Flachseekomplex Crapina-Jijila (Überschwemmungsgebiet der Donau, Rumänien)

Spataru, P.; Gruia, L.

Kurzfassung

Der Bitterling - Rhodeus sericeus amarus (Bloch) - bewohnt die meisten stehenden und fließenden Gewässer Rumäniens, namentlich solche, in denen auch die Muschelgattungen Unio und Anodonta vorzufinden sind. Diese bekannte gegenseitige Abhängigkeit, welche den biologischen Zyklus sowohl des Bitterlings als auch der Unio- und Anodontengattungen bestimmt, erläutert die Tatsache, warum im Flachseekomplex Crapina-Jijila, wo sich diese Lamellibranchiaten in sehr großen, auf etwa 300 Tonnen im Teiche Jijila und 1800 Tonnen im Crapinasee (Botnariuc et al., 1964) eingeschätzten Mengen befinden, der Bitterling überall - in Ghiolen, Wasseraugen, in Bächlein, in kleinen natürlichen Verbindungskanälen, und zwar immer in den Uferzonen, vorzufinden ist. In diese gewöhnlich von Bitterlingen bewohnten Uferzonen wandern im Frühjahr die Muscheln. (Botnariuc et al., 1964). Um ein klares Bild über die bedeutenden Mengen von Bitterlingen in den von uns untersuchten Gewässern dieses Gebietes zu gewinnen, sei erwähnt, daß bei einem Fischfang im November 1956 aus einigen der Gefahr des Einfrierens ausgesetzten Tümpeln und Verbindungskanälen des Crapinakomplexes mehrere hundert Kilogramm Bitterlinge mit Fuhrwerken befördert werden mußten. Unsere in den darauffolgenden Jahren gemachten Beobachtungen bestätigten die weite Verbreitung des Bitterlings in den untersuchten Gewässern. Mit Ausnahme der Fortpflanzung ist die übrige Biologie des Bitterlings wenig untersucht, da diese Fische wegen ihrer geringen Körpergröße und des bitteren Geschmacks eine geringe wirtschaftliche Bedeutung haben. Unsere Untersuchungen über die trophischen Beziehungen bei Fischen ließen die Rolle des Bitterlings in der Nahrung anderer Friedund Raubfische augenscheinlich werden. So konnten wir, als wir die Nahrung des Aland (Leuciscus idus) untersuchten, bei sieben von 45 im Magen Bitterlinge nachweisen, während von 50 Schleien zwei Bitterlinge im Darm hatten.

Keywords

BitterlingRhodeus sericeus amarusCrapina-JijilaDonauRmänienUnioAnodontaLamellibranchiata