Original paper

Ergebnisse chemischer Untersuchungen in der österreichischen Donau aus dem Jahre 1940

Einsele, W.

Kurzfassung

Im Bereich des vor einigen Jahren fertiggestellten Donaukraftwerkes Ybbs-Persenbeug wurden im Sommer 1940 Untersuchungen durchgeführt, deren Zweck die Festlegung des biologischen und fischereilichen status quo war. Die Ergebnisse wurden in einem Gutachten verwertet, das mir vor kurzem wieder in die Hände kam. Der besondere Wert der seinerzeitigen Untersuchungen liegt natürlich darin, daß mit ihnen die Möglichkeit gegeben ist, die damaligen chemischen Verhältnisse mit den gegenwärtigen zu vergleichen. Überflüssig zu sagen, daß solche Vergleiche ebenso wissenschafts- als wirtschaftswichtige Aufschlüsse zu geben vermögen zur Frage des Tempos der biologisch-chemischen Veränderungen unserer Gewässer während der letzten Zeit. In meinem damaligen Gutachten schrieb ich in der Zusammenfassung; daß sich die Donau auf Grund der Ergebnisse der chemischen Untersuchungen als oligosaprobes Gewässer erweise. Die Probeentnahme fand am 27. Juni statt. Die Wasserführung der Donau war an diesem Tag etwas über mittel. Proben entnommen wurden an fünf Stellen im Strom, beginnend oberhalb der Naarnmündung bei Stromkilometer 2085. Die letzte Probe wurde unterhalb Persenbeug bei Stromkilometer 2059 entnommen.

Keywords

DonauÖsterreichAustriaoligosaprobPersenbeug