Original paper

Die Häufigkeit von Enterobakterien, Enterokokken und anaeroben sporenbildenden Bakterien im Oberlauf der Donau bis Ulm

Deufel, Josef

Kurzfassung

Im Oberlauf der Donau bis Ulm wurden schon verschiedene biologische und chemische Untersuchungen durchgeführt. Die Bakteriologie fand auf dieser Strecke bisher jedoch auch im Rahmen der 1956 gegründeten Internationalen Arbeitsgemeinschaft zur limnologischen Erforschung der Donau noch keine Berücksichtigung (Liepolt, 1966). Die vorliegende Arbeit soll dazu beitragen, die Lücke zu schließen. Da in einem Gewässer den Hygieniker andere Bakterien interessieren als den Limnologen, werden die Untersuchungsergebnisse in zwei Teilen gebracht. In der vorliegenden Veröffentlichung sind die den Hygieniker interessierenden Keime bearbeitet. Die übrigen bakteriologischen Ergebnisse über Bakterienzahlen und über einzelne physiologische Bakteriengruppen sind einer später folgenden Veröffentlichung vorbehalten. Untersucht wurden folgende allochthonen Bakterien: Enterobakterien, Enterokokken und anaerobe sporenbildende Bakterien, bei denen es sich vorwiegend um Clostridium perfringens handeln dürfte. Da die Konzentration der Keime bekanntlich von der Abwasserzufuhr und der Wasserführung abhängig ist, muß in diesem Donauabschnitt von vornherein mit großen Differenzen sowohl zwischen den einzelnen Entnahmestellen als auch zwischen den verschiedenen Entnahmetagen wegen starker Schwankungen in der Wasserführung gerechnet werden.

Keywords

BakteriologieHygienikerphysiologischanaerobAbwasserzufuhrDonau