Original paper

Über das Vorkommen von Craspedacusta sowerbii LANKESTER im tschechoslowakisch-ungarischen Donauabschnitt mit Bemerkungen über ihre Entwicklungsmöglichkeiten in der Donau

Vranovský, M.

Kurzfassung

Bei den Untersuchungen des Potamozooplanktons des tschechoslowakischen und tschechoslowakisch-ungarischen Abschnittes der Donau, welche im Rahmen der hydrobiologischen Erforschung der Donau durch die Mitarbeiter der Abteilung für Hydrobiologie des Instituts für Landschaftsbiologie der Slowakischen Akademie der Wissenschaften in Bratislava durchgeführt wurden, habe ich mehrere Male das Vorkommen der Süßwassermeduse Craspedacusta sowerbii LANKESTER (Hydrozoa, Leptolida) festgestellt. Craspedacusta ist in den Jahren 1961-1967 mehrmals in Zooplankton-Netzproben (Müllergaze Nr. 13) vorgekommen. In allen Fällen handelte es sich um junge Medusen mit einem Durchmesser von 600-1300 µm mit 8 längeren und 8 kürzeren Tentakeln (Entwicklungsstadium beschrieben von Roch 1924 als Microhydra germanica). Alle gefundenen Medusen waren transparent, im Magen habe ich keinerlei Nahrung gefunden.

Keywords

hydrobiologischSüßwassermedusePotamozooplanktonTentakelDonau