Original paper

PERSPEKTIVEN - Naturnahe Rohstoffgewinnung und nachhaltige Rekultivierung

Sichting, Manfred; Freimuth, Martin; Hempelt, Volker; Hildmann, Petra; Littek, Helmut; Miethe, Holger; Orgis, Thilo; Richter, Andreas; Tarter, Jürgen

Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologien, Veröffentlichungen Heft 26 (2008), p. 101 - 108

1 references

published: Dec 2, 2008

BibTeX file

ArtNo. ESP183012600010, Price: 6.80 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Der kürzlich von der CEMEX Deutschland AG herausgebrachter Bildband „Perspektiven“ lädt ein auf eine Reise zu aktiven und bereits rekultivierten Standorten der CEMEX Deutschland AG. Exemplarisch führt der Bildband an ausgewählten Standorten eindrucksvoll vor Augen, dass aus einem konstruktiven Umgang mit Rohstoffgewinnung und Rekultivierung gute Chancen für eine nachhaltige Entwicklung erwachsen. Die einundzwanzig im Buch „Perspektiven“ vorgestellten Standorte belegen, dass die Rücksichtnahme auf vielfältige Umweltbelange ein durchgängig organisierter Prozess im Unternehmen ist. Dieser Prozess schließt alle 68 Abbaustandorte für Kies, Sand, Schotter und Splitt ein. Die Wiedereingliederung von Flächen in die Landschaft und den Naturhaushalt wird sorgfältig geplant und ausgeführt. Dafür gibt es viele unterschiedliche Ansätze, die sich nach den örtlichen Verhältnissen richten. Der Band „Perspektiven “ zeigt dabei ein breites Spektrum an erfolgreichen Beispielen. So unterstützen die Mitarbeiter des Kieswerks Parey die Schüler der UNESCO-Projektschule Parey bei ihrem Projekt „Renaturierung der Alten Elbe“. Andere Standorte erschließen geologische Sehenswürdigkeiten. So eröffnet z. B. der Steinbruch Piesberg einzigartige geologische Fenster zu jahrmillionenalten Gesteinsformationen, erhält die Bergbautradition und dient zugleich Fledermäusen als Lebensraum. Im Zuge der Rekultivierung des Kieswerks Zweedorf wurde ein 28 Hektar großer Natursee angelegt: Geschwungene Uferböschungen, wechselfeuchte Inseln und Lagunen sowie Rohböden sichern auf Dauer eine hohe biologische Dynamik. Hierfür zeichnete der Wirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern das Kieswerk 1998 mit dem 1. Platz des Rekultivierungspreises aus, eines Landeswettbewerbs für vorbildliche Rekultivierungsmaßnahmen und umweltbewusste Sand- und Kiesgewinnung. „Nachhaltigkeit“ hat sich gerade in den vergangenen Jahren zu einem oft genutzten Schlagwort entwickelt. Doch für ein Unternehmen, das mineralische Rohstoffe gewinnt, ist der dahinter stehende Gedanke weit mehr als eine Mode. Langfristige wohlüberlegte Konzepte und tägliches Engagement bei ihrer Umsetzung sind in unserer Branche eine Existenzgrundlage. Rohstoffgewinnung mit sozusagen grünen Zielen sehen wir als Chance an. Vertrauen und Akzeptanz im Rahmen der öffentlichen Wahrnehmung sind eine wesentliche Grundlage unseres dauerhaften wirtschaftlichen Erfolges.

Keywords

rohstoffgewinnungrekultivationnachhaltigkeit