Original paper

Food Resource Utilization and Population Growth of the Grassbug Notostira elongata (Heteroptera: Miridae: Stenodemini)

Bockwinkel, Günter

Entomologia Generalis Volume 15 Number 1 (1990), p. 51 - 60

19 references

published: Feb 1, 1990

DOI: 10.1127/entom.gen/15/1990/51

BibTeX file

ArtNo. ESP146001501005, Price: 11.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

Results of feeding-experiments with Notostira elongata Geoffroy 1758 show that different grass foods cannot be used equally. Feeding on the preferred grass-species Agropyron repens is correlated with an increase of fecundity, adult survivorship and a decrease of larval mortality compared with other tested grass species. Under field conditions, a relative small population increase and a low survivorship was found by regular sweepnet samples and capture/recapture experiments. At the same time, a strong exploitation of the younger leaf-parts of distinct grass species in the study-area was observed. These results provide evidence for the limited availability of profitable food and a density dependent decrease in fitness compared with optimally nourished groups in the laboratory. Resulting intra- and interspecific competition for limited food resources as an ultimate cause for the stabilization of adaptations is discussed.

Kurzfassung

Ergebnisse von Fütterungsexperimenten mit Notostira elongata Geoffroy 1758 zeigen, daß verschiedene Grasarten nicht gleichmäßig genutzt werden können. Dabei ist Fressen an dem praferierten Gras Agropyron repens mit einer Steigerung der Ei-Produktivität und der Überlebensdauer der erwachsenen Tiere und mit einer Abnahme der Larvalmortalität im Vergleich zu anderen getesteten Grasarten korreliert. Durch regelmäßige Kescherproben und Fang/Wiederfang-Experimente wurden im Freiland eine relativ schwache Populationszunahme und eine kurze Überlebenszeit adulter Tiere festgestellt. Zur selben Zeit war eine starke Ausbeutung der jüngeren Blatteile bestimmter Grasarten des Untersuchungsgebietes zu beobachten. Diese Befunde geben Hinweise auf die begrenzte Verfügbarkeit von profitabler Nahrung und eine dichte-abhängige Fitness-Minderung, verglichen mit optimal ernährten Laborgruppen. Die Bedeutung von intra- und interspezifischer Konkurrenz um begrenzte Nahrungsressourcen als ultimate Ursache für die Stabilisierung von Anpassungen wird diskutiert.

Keywords

Phytophagous insects; food competition; Stenodemini; Notostira elongata