Original paper

Sexualdimorphismus der Flügel bei der ovoviviparen Schaben-Art Blaptica dubia (Blattoidea: Blaberoidea: Blaberidae)

Warnecke, Ulrike; Hintze-Podufal, Christel

Entomologia Generalis Volume 20 Number 3 (1996), p. 185 - 194

23 references

published: Jan 1, 1996

DOI: 10.1127/entom.gen/20/1996/185

BibTeX file

ArtNo. ESP146002003008, Price: 11.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Die adulten Männchen [MM] und Weibchen [FF] der Schaben-Art Blaptica dubia (Serville 1839) unterscheiden sich voneinander durch einen ausgeprägten Flügeldimorphismus. Die MM haben lange, das Abdomen vollständig bedeckende Flügelpaare, die FF dagegen stark reduzierte. Die Entstehung dieser unterschiedlichen Flügelformen wird an Hand der imaginalen Flügelpaare und der Flügelknospen der Larven untersucht. - Frischgeschlüpfte L sind bereits mit kleinen Flügelknospen und den typischen Haupttracheen -Ästen mit den gleichen sekundären Verzweigungen ausgestattet wie die Flügel der Imagines [Img]. Bis zur L4 wachsen die Flügelanlagen bei MM und FF gleichermaßen. Erst ab L5 können die Geschlechter an der Flügelscheiden-Form erkannt werden. Das Spitzenwachstum der weiblichen Flügel bleibt von nun an hinter jenem der männlichen Larven zurück. Das Hauptwachstum der künftigen imaginalen Flügelpaare der MM und ebenso das der Tegmina de. FF erfolgt im letzten Larvenstadium, der L7. Es beruht auf der Verlängerung der Spreitenspitzen und auf der Ausdehnung des Analfeldes der Alae der MM bzw der Tegmina der FF. Die Alae de. FF werden dagegen stark reduziert. Ihre Größe und Anatomie im Img-Stadium entspricht Flügelanlagen einer L4. In Form und Tracheen-Ausstattung weisen die Flügel weiblicher Img überwiegend larvale Charaktere auf. So kann die Reduktion dieser Flügel als eine Übernahme larvaler Merkmale in das Img-Stadium angesehen werden und nicht als gehemmtes Wachstum typischer Img-Flügel, wie sie bei den MM realisiert sind.

Abstract

Both sexes, males [MM] and females [FF], of the cockroach species Blaptica dubia (Serville 1839) are distinguished, among other characteristics, by pronounced wing dimorphism: the MM have long wings covering the abdomen entirely, whereas the FF have strongly reduced wings. These differences and their formation were investigated using adult wings and wing pads. - Newly hatched larvae [L1], already have small wing pads and the main tracheae with the same secondary ramifications characteristic for the wings of the adults. Up to L4 the wing anlagen continually grow in MM and FF likewise. Starting in L5, the form of the wings allows to identify the sexes. In FF, the tip growth of the wing remains behind that in the MM. The main growth of the prospective wings of the M and of the tegmina of the F takes part in the last larval instar [L7]. In both cases, the growth is based on the elongation of the remigial parts as well as on the enlargement of the anal region. The alae of the F, by contrast become strongly reduced. In the adult F, they match the wing anlagen of L4 as to size and anatomy; its form and tracheal pattern predominantly show larval features. Thus, these reduced wings may be interpreted as larval features persisting in the adult, rather than as a result of growth inhibition with the typical adult wing stage.

Keywords

Blabtica dubia (Serville 1839)growth inhibitionsecondary ramificationstegmentracheal patternwing dimorphismwing pads