Original paper

Schwimmverhalten und seine Steuerung durch Wasserströmungs-Sinnesorgane beim Teichschwimmer Colymbetes fuscus (Coleoptera: Dytiscidae)

Gewecke, Michael

Entomologia Generalis Volume 20 Number 3 (1996), p. 203 - 220

20 references

published: Jan 1, 1996

DOI: 10.1127/entom.gen/20/1996/203

BibTeX file

ArtNo. ESP146002003009, Price: 19.80 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Mit Hilfe stroboskopischer Beleuchtung wurde die Fortbewegungs-Geschwindigkeit (v <18cm/s) freischwimmender Teichschwimmer (Colymbetesfuscus Linnaeus 1758) gemessen. Bei Tieren, die an einer Haltestange befestigt in einem Wasserkanal schwammen, wurden außerdem "Horizontalkraft" (Vortrieb minus Widerstand), Beinschlag-Frequenz, die Schwelle für den Einschalt-Effekt, Schwimmdauer und Fühler-Stellung ermittelt. Beim Eintauchen eines Käfers in stehendes Wasser streckt er die Fühler [Ant] schräg nach vom, legt die Vorderbeine unter dem Thorax an und schlägt für einige Sekunden synchron die Mittel- und Hinterbeine mit einer Frequenz von etwa 8 Hz. Wird ein Käfer frontal angeströmt (z. B. mit v=20cm/s), so schlägt er bis zu 4 min. mit den Beinen, wobei die Schlagfrequenz bis auf 3 Hz abnimmt. Beim vortriebskompensierten Schwimmen (Vortrieb minus Widerstand = 0) sind Beinschlag-Frequenz und "Schwimm-Geschwindigkeit" positiv miteinander korreliert. Durch frontale Wasser-Anströmung können Schwimm-Bewegungen ausgelöst [Einschalt-Effekt = on-effect] und durch Verlangsamung der Strömung wieder aktiviert werden [Ausschalt-Effekt = off-effect]. Einschalt-Effekt, Beinschlag-Frequenz und Schwimm-Dauer werden u. a. über die Ant gesteuert; sie dienen als Wasserströmungs -Sinnesorgane. Mit zunehmender Anstrom-Geschwindigkeit werden die Ant immer weiter nach hinten ausgelenkt. Werden sie vor Versuchsbeginn künstlich nach hinten abgebogen und mit den Spitzen am Pronotum festgeklebt, so schwimmen die Käfer in stehendem Wasser bis zu 12 min lang. Mit dem künstlichen Abbiegen der Ant wird eine Frontal-Anströmung vorgetäuscht; das Ant-Abbiegen wirkt als Auslöser für eine länger-dauernde Schwimm-Bewegung der Beine.

Keywords

AntennaBeinschlag-FrequenzEinschalt- / Ausschalt-EffektFrontal-AnströmungFühlerSchwimm-GeschwindigkeitSchwimmkäferSinneshaareWasser-Strömung