Original paper

Die ökologische Nische von Sympetrumflaveolum (L, 1758) und die Problematik von Artenschutz und Einstufung in Rote Listen bei Odonaten mit temporärer Habitat-Besiedlung (Odonata: Libellulidae).

Schmidt, Eberhard G

Entomologia Generalis Volume 23 Number 1-2 (1998), p. 129 - 138

29 references

published: Nov 4, 1998

BibTeX file

ArtNo. ESP146002301009, Price: 11.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Faunistik basiert vielfach auf einem statischen Faunenbild. Ein einzelner Nachweis gilt als Indiz für ein Vorkommen der Art an der Stelle. Das zeigt sich an den Rasterkarten, die lediglich grob nach einigen Zeitklassen, nicht aber nach dem Status und seiner Dynamik differenzieren [z. B. Altmüller et al 1981, Kikillus & Weitzel 1981]. Besondere Probleme bereiten dabei Odonatenarten wechselfeuchter Bruthabitate mit besonderen Ansprüchen an Sonnenscheinperioden, Vegetationsstruktur und Wasserführung, die nur in manchen Jahren erfüllt sind und daher eine besonders hohe Dynamik des Vorkommens implizieren. Als Beispiel dafür soll hier die Gefleckte Heidelibelle Sympetrumflaveolum (L, 1758) behandelt werden.

Abstract

The niche concept of ecosystem theory is explained. Inventarization of dragonflies by sight in correlation with the choice of reproduction microhabitat proved to be the best base for niche analysis; photo documentation secures verification. For oviposition Sympetrum flaveolum prefers open wetlands with vey low or lacking vegetation ± off from the water in summer. If being floated with shallow water in spring, drying up in early summer; here best conditions for a quick developement are given. The oviposition behaviour is described. The species at the microhabitat often is associated with Lestes dryas (but preferring vertical reeds for oviposition) or with Lestes barbarus at the open places too.

Keywords

Sympetrum flaveolumdragonflieswetlands