Original paper

Morphological Adaptations of the Social Parasite Sulcopolistes atrimandibularis to its Behaviour in Hosts' Nests of Polistes biglumis (Hymenoptera: Vespidae)

[Morphologische Anpassungen des Sozialparasiten Sulcopolistes atrimandibularis an sein Verhalten auf Wirtsnestern von Polistes biglumis (Hymenoptera: Vespidae)]

Schwammberger, Karl-Heinz

Entomologia Generalis Volume 25 Number 4 (2001), p. 243 - 247

14 references

published: Oct 1, 2001

DOI: 10.1127/entom.gen/25/2001/243

BibTeX file

ArtNo. ESP146002504003, Price: 9.90 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

In contrast to other so far analysed social parasitic polistines, Sulcopolistes atrimandibularis (Zimmermann 1930) is for its main host species Polistes biglumis Linnaeus 1758 not only a social parasite. It frequently occupies a primary nest, at which it will reproduce and preys in addition one or several "supplementary nests". It was observed that the females do not only prey on the host's pupae and big larvae. In addition, they also take away the prey of returning host wasps, and take it to their "primary nest". There is a strong intraspecific competition among individuals of the social parasit species for suitable "primary nests". Violent fighting with use of the mandibles was observed. Afterwards injuries were found on antennae and wings. In more than half of the nests which were not destroyed during the observation period, the social parasitic nest owner was replaced at least once. The thickened and enlarged mandibles can not exclusively be interpreted as an adaptation to fights with the host - as reported previously. It is more likely that this character represents the result of intraspecific competition. The thickened cuticula probably serves as protection from attacks of the host wasps as well as of conspecific competing social parasites.

Kurzfassung

Im Unterschied zu den anderen bisher untersuchten sozialparasitischen Feldwespen tritt Sulcopolistes atrimandibularis (Zimmermann 1930) bei ihrem Hauptwirt Polistes biglumis Linnaeus 1758 nicht nur als Sozialparasit auf, sondern sie kann neben einem "Hauptnest", auf dem sie sich reproduziert, noch ein oder mehrere "Hilfsnester" besetzen, die von ihr ausgeraubt werden. Beobachtet wurde, daß dort die Weibchen nicht nur Puppen und große Larven rauben, sondern daß sie heimkehrenden Nestinhaberinnen die mitgebrachte Beute abnehmen um sie zum "Hauptnest" zu bringen. Zwischen den Angehörigen dieser sozialparasitischen Art herrscht intraspezifische Konkurrenz um geeignete "Hauptnester". Es kommt zu heftigen Auseinandersetzungen, bei denen die ungewöhnlich kräftigen Mandibeln eingesetzt werden. Diese führen zu gegenseitigen Verletzungen an Fühlern und Flügeln. Bei über der Hälfte der untersuchten Nester, die nicht ausgeraubt worden waren, fand mindestens einmal ein Besitzwechsel bei den sozialparasitischen Weibchen statt. Die vergrößerten und verdickten Mandibeln derselben werden daher nicht - wie bisher geschehen - allein als Anpassung an die Auseinandersetzungen mit dem Wirt gedeutet, sondern eher als eine Folge intraspezifischer Konkurrenz. Die verdickte Cuticula dürfte sowohl dem Schutz vor den Angriffen der Wirtswespen als auch vor konkurrierenden artgleichen Sozialparasiten dienen.

Keywords

Polistes biglumis Linnaeus 1758Sulcopolistes atrimandibularis (Zimmermann 1930)intraspecific competitionsupplementary neststhickened cuticulaHilfsnesterintraspezifische KonkurrenzNahrungsraubverdickte Cuticula