Original paper

Significance of Honeybee Recruitment Strategies Depending on Foraging Distance (Hymenoptera: Apidae: Apis mellifera)

Dornhaus, Anna

Entomologia Generalis Volume 26 Number 2 (2002), p. 93 - 100

8 references

published: Aug 6, 2002

DOI: 10.1127/entom.gen/26/2002/93

BibTeX file

ArtNo. ESP146002602003, Price: 9.90 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

The importance of the spatial information which is communicated in the Carnolian Race of the Western Honeybee, Apis mellifera carnica (Pollmann 1879) waggle dance relative to other cues used by bees in finding food sources was investigated. The efficiency of recruitment with and without transmission of direction information in the waggle dance was quantified using artificial, plentiful unscented food sources and hives which were turned to a horizontal position to disrupt orientation of dancing bees and thereby eliminate the spatial information from dances. Transmission of location information seems to improve recruitment effect particularly at large distances. Recruitment declines more rapidly with distance if dances are disoriented, and for large distances it takes a few hours before a foraging group is established. However, this shows that even without dance information, foragers manage to recruit some bees to their food source. This process, however, is so slow that by the time a group of recruits has reached the food source, it may not be worth exploiting any more. Transmission of spatial information thus is especially important if distant food sources which often change in nectar availability are exploited.

Kurzfassung

Die Bedeutung der im Schwänzeltanz der Kärntner Rasse der Westlichen Honigbiene (Apis mellifera carnica Pollmann 1879) mitgeteilten Ortsinformation wurde im Vergleich zu anderen von Bienen bei der Futtersuche genutzten Signalen untersucht. Dazu wurde der Rekrutierungserfolg mit und ohne Kommunikation von Ortsinformation quantifiziert, wobei künstliche, unbeduftete Futterstellen benutzt wurden. Zur Elimination der Ortsinformation wurden horizontal gedrehte Bienenstöcke genutzt, in denen Tänzerinnen desorientiert sind. Die Experimente zeigen, daß Kommunikation von Ortsinformation insbesondere bei großer Distanz der Futterquelle vom Stock zu einem höheren Rekrutierungserfolg führt. Ohne Ortsinformation nimmt der Rekrutierungserfolg mit der Distanz schneller ab, und bei großen Distanzen kann es einige Stunden dauern, bis eine Schar Sammlerinnen mit der Futterquelle vertraut ist. Auch ohne Ortsinformation werden demnach einige wenige Bienen rekrutiert, aber dieser Prozeß ist so langsam, daß die Bedingungen an natürlichen Futterquellen sich bereits geändert haben können, bis eine Schar von Bienen dort ankommt. Eine Mitteilung von Ortsinformation ist somit besonders wichtig, wenn die Bienen weit entfernte Futterquellen ausbeuten, deren Nektarverfügbarkeit sich oft und in kurzer Zeit ändern kann.

Keywords

Apis mellifera carnica Pollmann l879waggle dancecommunicationforaging