Original paper

Mating, Nesting and Flower Association of the East Mediterranean Pollen Wasp Ceramius bureschi in Greece (Hymenoptera: Vespidae: Masarinae)

[Paarung, Nistweise und Blütenbeziehungen der Ost-Mediterranen Pollenwespe Ceramius bureschi in Griechenland (Hymenoptera: Vespidae: Masarinae]

Mauss, Volker; Müller, Andreas; Prosi, Rainer

Entomologia Generalis Volume 29 Number 1 (2006), p. 1 - 26

57 references

published: Sep 1, 2006

DOI: 10.1127/entom.gen/29/2006/1

BibTeX file

ArtNo. ESP146002901001, Price: 28.60 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

The bionomics of Ceramius bureschi Atanassov 1938 was studied over a period of 11 days in the vicinity of Neapoli, Greece. It can be characterised by the following ethological elements: a Nest excavated in hard soil; b Burrow surmounted by a turret; c Nest perennial; d Nest with a relatively short, vertical to sub-vertical main shaft; e Main shaft continues into an oblique to sub-horizontal secondary shaft terminated by a cell; f Succeeding cells terminate additional short and sub-horizontal secondary shafts; g Cells sub-horizontal, without preferred direction, except that the second cell is built at an obtuse angle from the first, cells not all at the same depths; h No constructed mud-cell within an excavated-cell; i C bureschi is oligolectic and visits flowers only of Nigella arvensis (Ranunculaceae) which is the exclusive pollen source; j Females visit water collection sites which are rather densely covered by vegetation. During water uptake they stand on various substrates of the ground or on the water surface; k Mating occurs at water collection sites and at flowers. Males and females mate repeatedly and with different partners. The specific differences of the mating systems in C bureschi and its closest relatives are discussed.

Kurzfassung

Über einen Zeitraum von 11 Tagen wurden Untersuchungen zur Bionomie von Ceramius bureschi Atanassov 1938 in der Umgebung von Neapoli, Griechenland, durchgeführt. Die Bionomie läßt sich durch folgende ethologische Elemente charakterisieren: a Das Nest wird in harten Boden gegraben; b Nesteingang mit schornsteinartigem Nestvorbau aus Bodensubstrat; c Nest mehrjährig; d Nest mit relativ kurzem, senkrechtem bis nahezu senkrechtem Hauptgang; e Hauptgang geht am unteren Ende in einen kurzen, schrägen bis schwach geneigten Sekundärgang über, dessen Ende von einer Zelle gebildet wird; f Nachfolgende Zellen befinden sich am Ende weiterer kurzer, schwach geneigter Sekundärgänge; g Brutzellen schwach geneigt, zumindest teilweise in unterschiedlicher Tiefe. Orientierung um den Hauptgang ohne bevorzugte Richtung, mit Ausnahme von erster und zweiter Zelle, die zueinander in einem stumpfen Winkel angeordnet sind; h innerhalb der gegrabenen Brutzelle wird keine Mörtelzelle angelegt; i C bureschi ist oligolektisch und besucht ausschließlich Blüten von Nigella arvensis (Ranunculaceae), Nigella ist die einzige Pollenquelle; j Weibchen besuchen relativ dicht bewachsene Wassersammelstellen. Während der Wasseraufnahme sitzen sie auf verschiedenen Bodensubstraten oder auf der Wasseroberfläche; k Paarungen wurden an Wassersammelstellen und an Blüten beobachtet. Männchen und Weibchen kopulieren mehrfach und mit verschiedenen Partnern. Spezifische Unterschiede zwischen dem Paarungssystem von C bureschi und dem seiner nächsten Verwandten werden diskutiert.

Keywords

Ceramius bureschi Atanassov 1938pollen waspsbionomicsbrood provisioningflower ecologybehaviourRanunculaceaeNigellapollen uptakeresource based mating systemactivityPollenwespenBionomieBrutfürsorgeBlütenökologieVerhaltenPollenaufnahmeRessourcen basiertes PaarungssystemAktivität