Original paper

Sensory Ecology of Feeding in the Hummingbird Hawkmoth Macroglossum stellatarum (Lepidoptera: Sphingidae)

[Sinnesökologie der Futteraufnahme des Taubenschwänzchens Macroglossum stellatarum (Lepidoptera: Sphingidae)]

Kelber, Almut; Balkenius, Anna

Entomologia Generalis Volume 29 Number 2-4 (2007), p. 97 - 110

55 references

published: Jan 1, 2007

DOI: 10.1127/entom.gen/29/2007/97

BibTeX file

ArtNo. ESP146002902002, Price: 15.40 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

The European hummingbird hawkmoth, Macroglossum stellatarum (Linnaeus 1758), drinks nectar while hovering in front of flowers of all colours, odours, sizes and shapes. Naive moths orient predominantly towards visual stimuli and prefer blue flowers with a radial pattern and a central contrasting spot. Hummingbird hawkmoths have trichromatic colour vision and can learn any colour and different patterns and sizes of flowers. Odour learning, however, depends on flower colour and does not take place when the colour is very attractive on its own.

Kurzfassung

Das Taubenschwänzchen Macroglossum stellatarum (Linnaeus 1758) besucht Blüten der unterschiedlichsten Farben, Düfte, Größen und Formen und trinkt Nektar, während es im Schwebflug vor der Blüte steht. Blütennaive Falter orientieren sich vor allem nach visuellen Reizen und haben eine Vorliebe für blaue Blüten mit Strahlenmuster und einem zentralen Saftmal. Taubenschwänzchen haben trichromatisches Farbensehen und können jede Blütenfarbe lernen und ebenso verschiedene Blütenmuster und Blütengrößen. Duftlernen dagegen ist von der Blütenfarbe abhängig und bleibt aus, wenn die Blütenfarbe sehr attraktiv ist.

Keywords

colour preferencecolour visionlearningnectarolfactionDuftwahrnehmungFarbensehenFarbpräferenzLernverhaltenNektar