Original paper

Zur morphologischen und phylogenetischen Methodologie von Hermann Weber The Morphological and Phylogenetic Methodology of Hermann Weber

Maier, Wolfgang

Entomologia Generalis Volume 31 Number 2 (2008), p. 113 - 117

9 references

published: Apr 1, 2008

DOI: 10.1127/entom.gen/31/2008/113

BibTeX file

ArtNo. ESP146003102017, Price: 9.90 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

The holistic concepts of Hermann Weber for research on insect morphology including phylogenetic and ecological aspects are briefly presented. The insect organism is primarily seen as the product of its ontogenetic dynamics and its ecological adaptations. His understanding of the role of phylogenetic conditioning remained ambiguous. These ideas are discussed and mainly compared with the position of Willi Henning.

Kurzfassung

Die Konzepte von Hermann Weber zu einer umfassenden ‚konstruktionsmorphologischen’ Charakterisierung des Insektenorganismus werden kurz dargestellt. Das Insekt wurde von Weber insbesondere in seiner ontogenetischen Prozeßhaftigkeit, seiner funktionellen Angepaßtheit und seiner ökologischen Einnischung gesehen. Individuen werden als Vertreter einer Population betrachtet, die mit ihrer ‚Konstruktion’ das Ergebnis einer stammesgeschichtlichen Entwicklungslinie darstellen. Jedoch blieb sein Verhältnis zur stammesgeschichtlichen Forschung ambivalent, was insbesondere der Vergleich mit der phylogenetisch-systematischen Methodik von WILLI HENNIG [1950, 1982] deutlich macht.

Keywords

constructional morphologyecologyphylogenetic systematicsKonstruktionsmorphologieÖkologiePhylogenetische Systematik