Original paper

Stenotypy and Eurytopy – Distribution Models as a Tool for Estimating Niche Overlap in two Spider species, Trochosa terricola and Eresus kollari (Araneae: Lycosidae / Eresidae)

[Stenotopie und Eurytopie – Verteilungsmodelle als Mittel für den Nischenvergleich der Spinnenarten Trochosa terricola und Eresus kollari (Araneae: Lycosidae / Eresidae)]

Krause, Rolf-H; von Wehrden, Henrik; Härdtle, Werner; Schuldt, Andreas; Assmann, Theodor

Entomologia Generalis Volume 34 Number 3 (2013), p. 169 - 180

38 references

published: Jun 25, 2013

DOI: 10.1127/entom.gen/34/2013/169

BibTeX file

ArtNo. ESP146003403002, Price: 13.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

Distribution models are a standard tool of contemporary ecology and conservation biology, but literature on distribution modelling for spiders is sparse. The ecological niches of the eurytopic species Trochosa terricola Thorell 1856 (Lycosidae) and the endangered stenotopic species Eresus kollari Rossi 1846 (Eresidae) have been studied by means of comparing their ecological niche overlap. Both species share the same habitat allowing for environmental data to be gathered by pitfall trapping during the locomotive period of E kollari. Two methodological approaches were used to analyse the data: GLM (general linear model) and PCA (principle component analysis). Significant overlap of the two niches was found with the E kollari niche almost forming a subset within that of T terricola which spanned a much wider niche. Statistic modelling indicated that both species follow the ‘coexistence principle’ rather than the ‘competitive exclusion principle’. Moreover, the high number of capture rates revealed that T terricola wanders widely as opposed to following the sit-and-wait hunting strategy. It is recommended that a heathland management strategy should be developed that aims to keep the landscape continuously semi-open. As E kollari may serve as a target species or even an umbrella species, it can be assumed that both species will benefit from management measures aimed at maintaining a semi-open landscape.

Kurzfassung

Verteilungsmodelle sind ein Standardwerkzeug der heutigen Ökologie und der Naturschutzbiologie. Dennoch finden sich in der Literatur nur wenige Beispiele von Verteilungsmodellen für Spinnen. In der vorliegenden Arbeit wurden die ökologischen Nischen der eurytopen Spinnenart Trochosa terricola Thorell 1856 (Lycosidae) und der gefährdeten stenotopenArt Eresus kollari Rossi 1846 (Eresidae) mittels eines Nischenvergleichs dargestellt. Da beide Arten den gleichen Lebensraum teilen, konnten die gleichen mit Hilfe der Bodenfallen gewonnenen Umweltdaten während der Aktivitätsphase der Eresus-Männchen verwandt werden. Die Datenanalyse wurde mit Hilfe der statistischen Methoden GLM (Verallgemeinertes lineares Modell) und einer PCA (Komponentenhauptanalyse) vorgenommen. Es wurde eine signifikante Überlappung der beiden Nischen gefunden, wobei die Nische von E kollari sich wie eine Teilmenge von der für T terricola, die sehr viel breiter war, darstellte. Die statistischen Modelle sprechen dafür, daß beide Arten dem ‚Koexistenz-Prinzip‘ mehr folgen als dem ‚Ausschluß-Prinzip‘. Darüber hinaus offenbart die hohe Anzahl der Fangraten von T terricola, daß sie statt ein Lauerjäger zu sein viel mehr weit umher wandert. Ein Heidepflegeplan sollte entwickelt werden, der darauf abzielt, die Heidelandschaft dauerhaft halboffen zu halten. Da E kollari als Zielart und vielleicht sogar als Schirmart betrachtet werden kann, wird angenommen, daß beide Arten von Pflegemaßnahmen profitieren können, die die Landschaft halboffen halten.

Keywords

Eresus kollari Rossi 1846Trochosa terricola Thorell 1856Calluna vulgaris (L) Hullconservation managementhabitat modellinghunting strategyniche overlappitfall trappingBodenfallenHabitatmodelleHeidemanagementJagdstrategienNischenüberlappung