Original paper

Comparison of the Efficiency of the Olfactory and Visual traps in the Collection of Horse flies (Diptera: Tabanidae)

[Vergleich der Effizienz von Duftfallen und sichtbaren Fallen bei Probenahme von Bremsen (Diptera: Tabanidae)]

Krčmar, Stjepan

Entomologia Generalis Volume 34 Number 4 (2013), p. 261 - 267

34 references

published: Nov 25, 2013

DOI: 10.1127/entom.gen/34/2013/261

BibTeX file

ArtNo. ESP146003404003, Price: 9.90 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

For the collection of horse flies (Tabanidae) different types of traps are used worldwide. The efficiency of three types of traps (the standard canopy trap, small modified canopy trap, and shiny black plastic oil trap) was studied on the Badija islet in the Korčula archipelago, Croatia. The standard canopy trap and a small modified canopy trap were baited with 1-octen-3-ol and represented an olfactory trap. Shiny black plastic sheet was covered with yellow salad oil represented a visual trap. A total of 3278 specimens of the three species classified in two genera were collected. A significantly greater number of horse flies was collected in a shiny black plastic oil trap, i. e 16.5 times more specimens than in standard canopy traps and 44 times more than in a small modified canopy trap. The most abundant species was Tabanus shannonellus Kröber, 1936, it comprised 98.17% of all horse flies collected. Furthermore, T shannonellus represented the most abundant species sampled in all three types of traps. In the collected sample the males represented 58.66% while the females represented 41.34% of the total. The females were only collected in a standard canopy and small modified canopy traps. Finally, the great effectiveness of the shiny black plastic oil trap in comparison to the two types of canopy traps baited with 1-octen-3-ol can be explained by positive polarotaxis which had recently been established for the horse flies.

Kurzfassung

Die Effizienz der drei Fallentypen (pyramidenförmiger Standard-Eklektor, kleiner modifizierter Eklektor und glänzend schwarze Plastik-Ölfalle) wurde auf der Insel Badija im Archipel von Korčula in Kroatien untersucht. Der pyramidenförmige Standard-Eklektor und der kleine modifizierte pyramidenförmige Eklektor waren mit 1-Octen-3-ol gefüllt und stellten Duftfallen dar. Die glänzend schwarze Plastikfolie, die mit Gelböl für Salat besprüht war, stellte eine sichtbare Falle dar. Es wurden insgesamt 3278 Bremsen-Exemplare gesammelt, die drei Arten und zwei Familien zuzuordnen sind. Eine wesentlich größere Zahl von Bremsen wurde in der glänzend schwarzen Plastik-Ölfalle gesammelt, d. h 16,5 mal mehr als im pyramidenförmigen Standard-Eklektor und 44 mal mehr als im kleinen modifizierten Eklektor. Die zahlreichste Art war Tabanus shannonellus Kröber 1936 mit 98,17% von allen gesammelten Bremsen. Weiterhin ist T shannonellus die häufigste Art, die in allen drei Arten von Eklektoren gefangen wurde. In der gesammelten Probenahme war der Männchen-Anteil 58,66% und der Weibchen-Anteil 41,34%. Die Weibchen wurden nur mit den pyramidenförmigen Standard-Eklektoren und mit den kleinen modifizierten pyramidenförmigen Eklektoren gesammelt. Schließlich läßt sich die große Effizienz der glänzend-schwarzen Plastik-Ölfalle beim Vergleich mit den beiden Typen der pyramidenförmigen Eklektoren mit 1-Octen-3-ol für Bremsen aufgrund ihrer positiven Polarotaxis erklären.

Keywords

Horse fliesTabanidaeolfactory and visual trapsCroatiaBremsenTabanidaeDuftfallen und sichtbare FallenKroatien