Original paper

Zu Ökologie und Verhalten der mitteleuropäischen Schabe Phyllodromica maculata (Dictyoptera Blattellidae)

Gaim, Waltraud; Seelinger, Günter

Entomologia Generalis Volume 9 Number 3 (1984), p. 135 - 142

15 references

published: Mar 1, 1984

DOI: 10.1127/entom.gen/9/1984/135

BibTeX file

ArtNo. ESP146000903002, Price: 9.90 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Schaben bewohnen vorwiegend tropische und subtropische Gebiete. Im gemäßigten Klima Mitteleuropas gibt es nur wenige freilebende Arten, in Deutschland ausschließlich Vertreter der Gattungen Ectobius (Stephens 1835) und Phyllodromica (Fieber 1835). Über die Biologie dieser Arten ist außerordentlich wenig bekannt. Literaturhinweise auf einige Untersuchungen findet man bei Harz & Kaltenbach [1976]. Schal & al [1983] geben einen Überblick über die Etho-Ökologie der Blattaria. Der vorliegende Beitrag beschreibt verschiedene Aspekte von Ökologie und Verhalten der Gefleckten Kleinschabe, Phyllodromica maculata (Schreber 1781). Er soll eine bisher stark vernachlässigte Gruppe der einheimischen Insektenwelt vorstellen. Da die versteckte Lebensweise der Art gezielte Freilandbeobachtungen ausschließt, liegt das Hauptgewicht auf Beobachtungen und Versuchen im Labor. Für bestimmte Fragestellungen wurde jedoch versucht, die Haltungsbedingungen auf den natürlichen Lebensraum abzustimmen.

Abstract

The cockroach Phyllodromica maculata (Schreber 1781) is abundant on dry, grassy hillsides in Eastern Bavaria. Adults are found in V and VI only. Larvae hatch in VI and VII. Laboratory observations show, that the species is most active in the evening and early night and retreats to the lower strata of the vegetation during the day. Temperature and humidity preferences of larvae and female imagines were tested: Larvae prefer a low relative humidity of 20 % to higher values at 20 °C and at 29 °C. Females are also xerophilous. Their preference T is 23 °C. Higher T than 33 °C is strictly avoided. Larvae are solitary. They do not aggregate nor are they attracted to papers contaminated by conspecifics. Mating behavior is similar to the general cockroach pattern but the strongly developed male tergal gland seems to play an especially important role.

Keywords

Phyllodromica maculataEctobius