Original paper

Ein Beitrag zur Kenntnis des "Böttinger Marmors"

Berckhemer, F.

Kurzfassung

Böttingen liegt eine Stunde Wegs östlich von Münsingen, im Gebiet der vulkanischen Gruppe von Urach. Sein prächtiger Marmor war bereits ums Jahr 1763 bekannt und hat einst im Hauptaufgang und Marmorsaal des Stuttgarter Residenzschlosses in ausgedehntem Maße Verwendung gefunden. Bei einem Besuche in Böttingen im Jahre 1912 hatte ich keinen Aufschluß des Gesteins dort finden können, und auch bei gelegentlichen Streifen im Frühjahr und Sommer 1920 gab es nur Lesestücke, die aber doch einem beträchtlichen Teil der vorliegenden Untersuchung als Grundlage dienen konnten. Erst im Herbst desselben Jahres hat dann das Haus Rupp & Möller in Karlsruhe, begonnen, das alte Bruchgebiet am Sternenberg wieder aufzudecken und ermöglichte damit einen Einblick in die Lagerungsverhältnisse des Bandmarmor, der fossilführenden Lagen und des gewellten Sinters.

Keywords

böttingenmünsingenurachmarmorstuttgartresidenzschlosssternenbergbruchgebietbandmarmorgermany