Original paper

Das Gebiet der Dinkelberge zwischen Wiese und Rhein

Bubnoff, S. v. mit Beitrag von Wilser

Kurzfassung

Das diesjährige Exkursionsgebiet des Oberrheinischen Geologischen Vereins befindet sich wieder in der Umrandungszone des Schwarzwaldes. Während die Schramberger Exkursionen uns das kristalline Massiv selbst und seine östliche Abdachung unter die triadischen Sedimente vor Augen geführt haben, werden sich unsere diesjährigen Exkursionen nur in dem Gebiet der südlichen Abdachung des Schwarzwaldes bewegen, in den triadischen und jurassischen Sedimenten, welche hier dem Massiv aufliegen. Das Landschaftsbild und der geologische Charakter sind ganz andere. Wir befinden uns hier im Einflußbezirk der großen tertiären Gebirgsbildung, welche weiter im Süden die Juraketten und die gewaltigen Decken der Alpen auftürmte. Im Zeichen dieser tertiären Gebirgsbildung - direkt oder indirekt - steht auch unser gesamtes Exkursionsgebiet. So liegt denn auch der Schwerpunkt des geologischen Interesses hier mehr in der Tektonik als in der Stratigraphie. Doch wenn auch stratigraphische Gesichtspunkte erst an zweiter Stelle in Betracht kommen und nicht viel Neues bieten können, ja die Zonengliederung der Trias sogar nicht in der minutiösen Weise durchgeführt werden konnte wie im Kraichgau und am Ostrand des Schwarzwaldes, so hat andererseits eben die früh fortgeschrittene Kenntnis der Stratigraphie uns zu der klaren Erkenntnis des tektonischen Bildes verholfen, welches uns gegenwärtig vor Augen liegt. Zur allgemeinen Orientierung sei hier vorausgeschickt, daß das ganze Gebiet zwischen Schwarzwald und Juraketten eine schwach nach Süden geneigte und in sich vielfach zerbrochene Tafel darstellt, welche durch die O.-W. verlaufenden Flußläufe der Wiese und des Rheins in drei, auch geologisch scharf umschriebene Einheiten zerfällt.

Keywords

dinkelbergrheinschwarzwaldstratigraphiejuratektoniktrias