Original paper

Dogger und Meeressand am Röttler-Schloß

Buxtorf, A.

Kurzfassung

Wie aus dem Überblick, den S. v. Bubnoff im vorigen Abschnitt gegeben hat, hervorgeht, ist der Westrand der von verschiedenartigen Störungen durchsetzten Muschelkalktafel des Dinkelberges gegeben in der Rheintalflexur, welche die südliche Fortsetzung jenes gewaltigen Abbruches darstellt, der weiter nordwärts von Kandern an Schwarzwald und Oberrheinische Tiefebene trennt. Längs dieser Rheintalflexur beobachten wir ein rasches Abbiegen der Schichten gegen die Rheinebene zu; und wo nun diese Abbiegungszone von den quartären Flußläufen später quer durchschnitten worden ist, da beobachten wir meistens ausgezeichnete Ausschnitte der Sedimentserie, die gelegentlich auf engem Raume alle Schichten von der Trias bis ins Tertiär umfassen. Eines der schönsten derartigen Profile, auf das Fr. Pfaff erstmals aufmerksam gemacht hat, zeigt sich z. B. an der Rheintalflexur direkt nördlich des Wiesentals, wo zwischen Dorf Hauingen und Schloß Rötteln alle Horizonte vom Buntsandstein an in kontinuierlicher Folge bis zum Dogger und transgredierend auf diesem das Mitteloligocän auftreten.

Keywords

doggerröttlerschloßmuschelkalkkandernschwarzwaldgermanyoberrheinische Tiefebenerheintalflexur