Original paper

Die Dogger Medusen der Schwäbischen Alb

Kiderlen, Helmut

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 24 (1935), p. 100 - 108

9 references

published: Apr 1, 1935

BibTeX file

ArtNo. ESP151002400006, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Die Stammesgeschichte der Scyphozoa wurde bisher in der Hauptsache von dem Zoologen, d. h. unter Anwendung der vergleichend anatomischen und ontogenetischen Methode geschrieben. Der Beitrag der paläontologischen Forschung blieb gering. Die Scyphozoa des oberen Malm, aus den Solnhofener Schichten, bekannt durch die wundersame Überlieferung auch feiner anatomischer Einzelheiten des gallertigen Tierkörpers, zeigen sich weitgehend differenziert; Coronaten, Semaeostomeen und Rhizostomeen sind schon vorhanden; während die Erhaltung der bisher bekannten präjurassischen Medusenreste nicht einmal die Feststellung der Klasse eindeutig gestattet. Um so mehr Aufmerksamkeit verdienen die Funde aus dem unteren Dogger der Schwäbischen Alb, bei denen nach den Darlegungen von L. Rüger der Körperbau weitgehend rekonstruiert und dabei altertümliche, polypoide Merkmale gefunden werden konnten. Die Entdeckung zahlreicher präjurassischer Scyphozoareste, die Erörterung ihrer Stammesgeschichte war für mich der Anlaß, auch die Doggerfunde noch einmal zu untersuchen.

Keywords

doggermeduseschwäbische albscyphozoacoronatensemaeostomeenrhizostomeenmalmgermany