Original paper

Bemerkungen zu einem Säugerrest aus der Juranagelfluh von Biesendorf

Tobien, Heinz

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 24 (1935), p. 132 - 136

20 references

published: Apr 1, 1935

BibTeX file

ArtNo. ESP151002400013, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Durch die Vermittlung des Herrn Dr. O. Wittmann (z. zt. Immendingen) gelangte ein Säugerrest aus der Ziegeleigrube Biesendorf (Amt Engen, Bl. Möhringen) zur Begutachtung an das Geologische Institut Freiburg i. Br. Die Ziegeleigrube Biesendorf baut Helix-führende Mergellagen, die in die eigentliche Juranagelfluh eingelagert sind, ab. Der Fossilgehalt der Juranagelfluh bezw. der in diese eingeschalteten Mergel- und Lettenhorizonte des Blattgebietes Möhringen beschränkt sich auf die erwähnte - schlecht erhaltene - Helix-Form, " die wohl als Helix sylvana ZIET. zu betrachten ist. Von sonstigen Fossilien kann aus der Juranagelfluh nicht berichtet werden" (Spitz, 1930). Diese Feststellung der Fossilarmut gilt nun nicht nur für die Juranagelfluh des Bl. Möhringen, sondern auch für das gesamte Verbreitungsgebiet dieses Sedimentes, das seine Entstehung einer fluviatilen Geröllschüttung von Schwarzwald und Schwäb. Alb her - im wesentlichen während des Obermiozäns - verdankt.

Keywords

juranagelfluhbiesendorfmergelmöhringengermanyhelix