Original paper

Der mitteloligozäne Meeressand von Steinhardt bei Kreuznach und seine Barytkonkretionen

Geib, Karl Wilhelm

Kurzfassung

Schon lange ist durch seinen Reichtum an Fossilien der mitteloligozäne Meeressand (unterer Meeressand) von Waldböckelheim im Nahebergland in geologischen Kreisen bekannt. Etwa 4 km westlich von Waldböckelheim findet sich bei Steinhardt ein weiteres Vorkommen von unterem Meeressand, dessen Fossilien größtenteils in Barytkonkretionen eingeschlossen sind. Während das Tertiär von Waldböckelheim schon von vielen Autoren beschrieben worden ist, liegen von Steinhardt nur gelegentliche Bemerkungen vor. Als erster erwähnt H. C. Weinkauff (1859) das Vorkommen von unterem Meeressand bei Steinhardt. Später befaßt sich R. Delkeskamp anläßlich einer Untersuchung über die Bildung von Barytkonkretionen auch kurz mit den Steinhardter Barytknollen und gibt über sie eine Analyse. Sie bestehen demnach zu zirka 60% aus BaSO4 zu zirka 32% aus SiO2 und zu zirka 8% aus tonigen Beimengungen.

Keywords

oligocenebarytsteinhardtkreuznachfossilienmeeressandnaheberglandtertiär