Original paper

Mächtigkeit und Fazies des Weißen Jura gamma bis zeta in der Gegend von Urach (Schwäb. Alb)

Aldinger, Hermann

Kurzfassung

Die zahlreichen stratigraphischen Untersuchungen der letzten Jahre im Oberen Weißen Jura wurden fast ausschließlich auf der Hochfläche der Alb ausgeführt, in Gegenden, wo die Täler nur gelegentlich bis in den Weißen Jura delta einschneiden und der Verband des Oberen Weißen Jura mit seiner mittleren Abteilung nicht über größere Strecken zu übersehen ist. Es bedeutet daher eine Ergänzung der bisherigen Kenntnisse, daß während der amtlichen geologischen Aufnahme auf den Blättern Dettingen a. d. Erms und Urach (1:25000) Beobachtungen im Ermstal gemacht wurden, das von seinem Ursprung südöstlich von Seeburg bis zu seinem Austritt aus dem Albkörper tief in den Oberen Jura einschneidet und vor allem den Weißen Jura in einem ausgezeichneten SO-NW verlaufenden Längsprofil aufschließt. An Hand dieses Längsprofils ist es möglich, die Ausdehnung der massigen Fazies der Stufen delta-zeta nicht nur in der Horizontalen, sondern auch in der Vertikalen zu ermitteln und das Alter des "Massenkalks" auf direktem Wege festzulegen. Nachstehend soll ein kurzer Überblick über den Stand der Untersuchungen gegeben werden.

Keywords

Weißer JuraUrachSchwäbische AlbErmstalMassenkalk