Original paper

Die paläogeographischen Verhältnisse der Treuchtlinger und Weißenburger Bucht in miocäner und nachmiocäner Zeit und die in deren Umgebung liegenden Süßwasserablagerungen

Dorn, Cornelius

Kurzfassung

Die Treuchtlinger und Weißenburger Bucht erweckte seit langer Zeit schon das Interesse der Geologen und Geographen. Bergen doch beide mit den hier zusammenkommenden Flußsystemen und Tälern zahlreiche Rätsel und Probleme, deren Lösung von verschiedenen Seiten versucht, aber nie befriedigend gelöst wurde. Altmühl und Rezat fließen mit nur wenigen Metern Höhenunterschied in kaum 500 m Entfernung voneinander, jene nach SO zur Donau, diese nach N, zum Main bzw. Rhein. Immer wieder wurden die Fragen gestellt und tauchten die Probleme auf, wie waren beide Flußsysteme im Diluvium, wie im Tertiär. Alte Schotter fanden sich, an deren Hand festgestellt wurde, daß im Alt- bis Mitteltertiär ein Fluß vom alten NO-Gebirge nach S geflossen sei, durch den jene hieher verfrachtet wurden. Sogar alpine Schotter sollten in der Treuchtlinger Bucht gefunden worden sein. Es ist daher begreiflich, wenn immer wieder auf die Wichtigkeit der Lösung dieser Probleme für das diluviale und tertiäre fränkische Flußnetz hingewiesen wurde.

Keywords

paleogeographytreuchtlingen embaymentweissenburg embaymentmiocene