Original paper

Merkwürdige Lebensspuren in den Trossinger Keupermergeln und ihre Bedeutung für die Erklärung des Saurischierlagers

Seemann, Reinhold

Kurzfassung

Kurz vor Abschluß der im Jahr 1932 von der Württ. Naturaliensammlung ausgeführten Grabung im Trossinger Saurischierlager wurden unbestimmbare "pflanzenartige" Fossilien gefunden. Wegen der Unsicherheit ihrer Deutung - es fehlte jede Spur organischer Substanz und jegliche Quergliederung - blieben sie bei der Erklärung der Ablagerung der Saurischierschichten außer Betracht. Dies war um so bedauerlicher, als bei dem einseitigen Fossilinhalt der Schichten jede Lebensspur für das noch umstrittene Lebensbild (besser für die Todesgeschichte) dieser Tiere von großer Wichtigkeit war. Bei der späteren Herausarbeitung der reichlichen Knochenfunde aus dem Gestein durch Herrn Oberpräparator Böck wurde deshalb nach diesen rätselhaften Fossilien sorgfältig gefahndet und wirklich auch eine größere Anzahl weiterer ähnlicher Bildungen gefunden, die die älteren Funde in glücklicher Weise ergänzten und schließlich auch eine sichere Deutung ermöglichten. Da von ihr aus auf die Frage der Entstehung der Trossinger Keupermergel und auch des Saurischierlagers in ihnen eine bestimmtere Antwort, als früher möglich war, gegeben werden kann, ist eine ausführlichere Besprechung dieser zwar unscheinbaren, aber in den Keupermergeln meines Wissens bisher unbekannten Lebensspuren wohl berechtigt.

Keywords

trossinger keupermergelsaurischierlagerfossilien