Original paper

Neue Funde von Palaeosemaeostoma geryonoides (Cnidaria) aus dem unteren Dogger Südwest-Deutschlands

Adam, Karl Dietrich

Kurzfassung

Aus der Sammlung F. A. Quenstedts gab von Huene im Jahre 1901 einen bemerkenswerten Fund aus dem unteren Braun-Jura nahe Wiesensteig unter dem Namen Medusina geryonoides bekannt. 1925 und 1933 versuchte Rüger biologische und systematische Auswertung dieser inzwischen durch Neufunde bereicherten Medusen-Form, für die er 1925 den Gattungsnamen Palaeosemaeostoma in Vorschlag brachte. 1935 nahm Kiderlen erneut das Thema auf und gab wertvolle klärende Ausführungen. Materialmehrung brachten Lörcher 1931 und Kuhn 1937. Damit ist der bisherige Forschungsweg kurz skizziert, als dessen Kennzeichen die einhellige Beurteilung der wenigen Funde als Reste von Medusen hervorgehoben sei. Dank dem Entgegenkommen meines leider so früh verstorbenen Kollegen Dr. L. Hirsch (Karlsruhe) und seines Nachfolgers im Amte, Dr. E. Jörg (Karlsruhe), sowie meines Freundes Dr. A. Seilacher (Tübingen), kann ich im folgenden zwei weitere Belege von Palaeosemaeostoma geryonoides aus dem unteren Braun-Jura Südwest-Deutschlands bekanntgeben. Zu Vergleichszwecken stellte mir Hauptkonservator Dr. H. Hölder (Tübingen) die im Institut und Museum für Geologie und Paläontologie der Universität Tübingen verwahrten Belege von Dogger-Medusen bereitwilligst zur Verfügung, die durch das im Staatl. Museum für Naturkunde in Stuttgart liegende Material ergänzt wurden. Den Genannten herzlich zu danken, ist mir angenehme Pflicht.

Keywords

palaeosemaeostoma geryonoidescnidarialower doggersouth-west germany