Original paper

Morphometrische Untersuchungen im Schichtstufenland in Südwest-Württemberg

Gwinner, Manfred P.

Kurzfassung

Das Schwäbisch-fränkische Schichtstufenland wurde schon von zahlreichen Autoren im Schrifttum gewürdigt (u. a. Hennig 1920, 1923; G. Wagner 1919, 1922, 1928, 1929; W. Penck 1924; Gradmann 1931; zahlreiche weitere Literatur siehe dort). Unter allen Bearbeitern hat nur G. Wagner (1928: 370-372) versucht, das Schichtstufenland in Zahlenwerten messend zu untersuchen. Folgend werden die Ergebnisse von Messungen des Verfassers geschildert. Nach dem Beispiel von G. Wagner wurde dabei die Schichtmächtigkeit zur Ausstrichbreite in Beziehung gesetzt. Während dies von Wagner summarisch für den Gesamtausstrich einiger Schichtglieder zwischen Baar und der Gegend von Tübingen vorgenommen wurde, sollen die vorliegenden Untersuchungen die Verhältnisse im Detail aufzeigen. Neben den Beziehungen zwischen Schichtmächtigkeit und Ausstrichbreite werden weitere Zahlenwerte und ihre Verhältnisse untereinander beschrieben, die sich durch Messung gewinnen lassen.

Keywords

morphometric studiessouth-western baden-württemberggermanymeasurementsescarpments