Original paper

Zur tektonischen Deutung des Muschelkalk-Aufbruches von Ellenweiler, Gemeinde Oppenweiler, Kreis Backnang lang: de

Carlé, Walter; Ströbel, Winfried

Kurzfassung

Das mitten im Gipskeuperland liegende Muschelkalk-Vorkommen von Ellenweiler wurde erneut bearbeitet. Es liegt innerhalb der ONO-streichenden Neckar-Jagst-Furche, die als schmale, von Abschiebungen begleitete Beulenmulde anzusehen ist. Der Muschelkalk von Ellenweiler steht in Form eines räumlich sehr begrenzten, herzynisch streichenden Horstes tektonisch etwa 100 m höher als seine Umgebung. Um 30 bis 40 m muß der Horst absolut emporgehoben worden sein; dies kann nur durch eine pressende Beanspruchung erklärt werden, für die auch die stark gestörte innere Struktur der Muschelkalk-Schichten spricht. Geortet ist dieser Horst durch eine tektonische Zone, die gerade in seinem Bereich die Neckar-Jagst-Furche quert.

Keywords

MuschelkalkEllenweilerOppenweilerBacknanggermany