Original paper

Die stratigraphische Bedeutung der Bentonite und Tufflagen im Molassebecken

Hofmann, Franz

Kurzfassung

In der schweizerischen Molasse liegen die ältesten bekannten vulkanischen Aschenlagen im Helvetien innerhalb der Oberen Marinen Molasse. In der Basiszone der Oberen Süßwassermolasse (OSM) treten vereinzelte dünne Tufflagen auf, vermehrt in der Oehninger Zone des Unterseegebietes. Die zahlreichsten Tufflagen lieferte die Zeit der Konglomeratstufe der OSM (Deckentuffe des Hegau, Vulkanismus im Unterseegebiet, Blockhorizonte und Bentonite des schweizerischen Beckenvulkanismus). In der oberen Zone der OSM liegt die vulkanische Hauptaktivität im Hegaugebiet (Tuffe und Phonolithe), und erst am Ende der Molassezeit wurden die Melilith-Basalt-Tuffe und -Basalte gefördert. Grobkörnige Tuffe vom Typus des Hegauvulkanismus haben nur lokale Verbreitung und Bedeutung als Leithorizonte. Weit stärker wurden die leichten Glastuff- und Bentonitstäube windverfrachtet, ähnlich wie die spätglazialen Bimstuffe der Laachersee-Eruptionen, die in der Schweiz verbreitet in Mooren auftreten.

Keywords

BentonitTufflageSchweizPhonolith