Original paper

Die Uranvererzung im Bereich der Grube Johann am Burgfelsen bei Wittichen (mittlerer Schwarzwald)

Walenta, Kurt

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 48 (1966), p. 79 - 90

5 references

published: Dec 31, 1966

BibTeX file

ArtNo. ESP151004800002, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Im März 1961 führte der Verfasser mit einem Scintillometer Radioaktivitätsmessungen im Gebiet von Wittichen durch. Hierbei konnte auf der Halde vor dem unteren Stollen der Grube Johann lokal eine deutlich erhöhte Radioaktivität festgestellt werden. Die weitere Suche förderte uranhaltige Haldenstufen zutage, deren Radioaktivität Meßwerte von ca. 200 px/h erreichte. Die Funde regten zu einer genaueren Untersuchung der Grube Johann an, in deren Verlauf dann im unteren Stollen eine Zone stärkerer Radioaktivität entdeckt wurde. In der vorliegenden Arbeit wird eine allgemeine Übersicht über die Mineralisation und Vererzung im Grubenbereich gegeben. In einer weiteren, deren Veröffentlichung an anderer Stelle vorgesehen ist, erfolgt eine eingehende Beschreibung der auftretenden primären und sekundären Mineralien, wobei auch auf die Bildungsbedingungen eingegangen wird.

Keywords

uranvererzunggrube johannwittichenradioaktivitätgermany