Original paper

Tektonisches aus dem Gebiet des Laacher Sees.

Werveke, L. van

Kurzfassung

Im Sommer 1911 hatte ich Gelegenheit, die Gegend des Laacher Sees während mehrerer Tage zu begehen und habe dabei einige Beobachtungen gemacht, die ich in der Literatur nicht erwähnt finde. Sie beziehen sich auf die Tektonik des Gebietes. Auf Blatt Mayen der von Dechen'schen geologischen Karte der Rheinprovinz 1:80000 schneidet das große Gebiet der losen vulkanischen Auswurfmassen gegen W ziemlich scharf mit einem von Mayen nach Kempenich in SO-NW verlaufenden Rande ab. Westlich davon gibt die Karte auf größere Strecke nur ganz untergeordnete Vorkommen von Auswurfmassen an, aber eine ganze Menge von Schlotausfüllungen im Devon. Nach meinen Beobachtungen ist der genannte Rand, wenigstens in seinem nördlichen Teil, durch eine Verwerfung bedingt. Ich habe sie von Kempenich bis Weibern verfolgt, und die Angabe von von Dechen, daß bei Wabern schwach geneigte Tuffe an steiler Devonwand abstoßen, deutet auf ihre, wenn auch nicht gradlinige Fortsetzung hin. Möglicherweise setzt sie weiter südlich auf der Ostseite des Sulzbusches zwischen Rieden und Ettringen durch, doch ist das vorläufig nur Vermutung. Aus den orographischen Verhältnissen schließe ich, daß die Störung von Kempenich aus in der entgegengesetzten, also nordwestlicher Richtung auf der Nordostseite des Weges nach Kassel fortsetzt.

Keywords

laacher seemayentektoniktuffedevon