Original paper

Beiträge zur Lithostratigraphie und Sedimentpetrographie des Oberen Muschelkalks im südwestlichen Baden-Württemberg

Brüderlin, Max

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 51 (1969), p. 125 - 158

26 references

published: Dec 31, 1970

BibTeX file

ArtNo. ESP151005100002, Price: 7.48 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Ausgehend von feinstratigraphischen Detailaufnahmen der zugänglichen Aufschlüsse im Gebiet der südöstlichen, südlichen und südwestlichen Schwarzwaldumrandung (Aufnahme von ca. 85 Teilprofilen mit über 1300 Profilmetern) wurde der Obere Muschelkalk erstmalig geschlossen einer lithostratigraphischen Bearbeitung unterzogen. Ca-Mg-Bestimmungen an ca. 550 Gesteinsproben ließen den geochemischen Sedimentationsablauf rekonstruieren. Durch das Ausscheiden regionaler Leitbänke konnte ein festgefügtes lithostratigraphisches Gerüst erstellt werden, wobei für die Trochitenschichten im Klettgau und Dinkelberg eine Dreiteilung eingeführt wurde. Zur Grenzziehung Untere/Mittlere Trochitenschichten wurde ein biostratigraphischer Leithorizont, die Coenothyris-Leitbank, neu auskartiert. Die Abgrenzung Mittlere/Obere Trochitenschichten erfolgte durch den Mergelhorizont II, die der Oberen Trochitenschichten/Untere Plattenkalke mittels des Mergelhorizonts III, der meist innerhalb der Zone der glaukonitführenden Kalke auftritt. Zur Unterteilung Untere/Obere Plattenkalke diente der Knauerhorizont; das Einsetzen des Trigonodusdolomits wird durch eine reine Faziesgrenze markiert.

Keywords

sedimentmuschelkalktrochitklettgauplattenkalkgermany