Original paper

Zur quartären Formung des Nordschwarzwaldes

Fezer, Fritz

Kurzfassung

Durch eine Kartierung quartärer Sedimente konnte das Bild des Nordschwarzwalds zur Würmeiszeit rekonstruiert werden. Auf den Südhängen liegt kantiger Solifluktionsschutt, auf den Ost- und Nordhängen ist das Material glazial etwas zugerundet. Wallmoränen und an den Eisrand angeschüttete Terrassen aus gerolltem Bachschotter gibt es nicht nur am Rand der Karböden, sondern auch noch weiter talab; diese Moränen werden vier Stadien der Würmeiszeit zugeordnet. Aus den Karnischen sind zeitweise Gletscher bis zu 3 km weit vorgestoßen. Neuere Untersuchungen und Vorstellungen über die Erosion von Schnee und Eis in Hohlformen werden referiert.

Keywords

NordschwarzwaldWürmeiszeitWallmoränenKarbödengermany