Original paper

Geologische Ergebnisse bei den Vorarbeiten und dem Ausbruch des Kavernenbehälters Schädelberg in Lörrach (Dogger)

Wittmann, Otto

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 57 (1975), p. 141 - 164

13 references

published: Dec 31, 1976

BibTeX file

ArtNo. ESP151005700015, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Im bewaldeten Entliberg, dem WNW Ausläufer des Schädelberges, ist östlich vom Weichbild der Stadt in antithetisch zerlegten und nach Westen gekippten Schichten des mittleren und oberen Doggers ein Trinkwasser-Kavernenbehälter gebaut worden. Er besteht aus einem 63,6 m langen, mit 1 % streichenden und mit 1 % Anstieg nach SSW in den Berg hinein führenden Zufahrtsstollen, zwei 75 m langen, am Ende des Stollens seitwärts abzweigenden Kavernen und einem sie verbindenden, gewölbten Verteilerbauwerk. Das verwendete Kreisprofil hat im Stollen einen Durchmesser von 5,86 m, in den Kavernen von 11,66 m. Der Behälter ist das seit dem Bau des Weiler Tunnels (1888) größte unterirdische Bauwerk im Umkreis der Stadt. Nach einer auf Grund der vorliegenden geologischen Feldaufnahmen (WITTMANN 1957, 1971) gegebenen Prognose wurden in der Zeit vom 6. 11. 1972 bis zum 7. 2. 1973 durch die Firma H. Anger's Söhne (Hessisch-Lichtenau ) zehn Bohrungen über den vorgesehenen Trassen von Zufahrtsstollen und Kavernen abgeteuft, die insgesamt 392 m Bohrkerne geliefert haben. Darüber liegen interne Berichte vor von WITTMANN vom 21. 2. 1973, von KOERNER vom 25. 4. 1973. Der Ausbruch der Hohlgänge erfolgte dann in der Zeit vom Anfang Februar 1974 bis März 1975.

Keywords

lörrachdoggerschädelberggermany