Original paper

Tektonische Gefügeanalyse aus Fernerkundung und vor Ort am Beispiel der Uranlagerstätte Ellweiler

Reul, Konrad; Rée, Christoph

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 58 (1976), p. 183 - 201

2 references

published: Dec 31, 1976

BibTeX file

ArtNo. ESP151005800024, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Die Uranlagerstätte Ellweiler ist eine nordwestlich streichende gangartige Kluftlagerstätte. Kaolinisierende Lösungen haben eine primäre Vererzung und den ursprünglichen Stoffbestand mobilisiert und an der Kaolinisierungsfront ausgefällt (Sekundärmineralien Zeunerit und Kasolith), so daß ein symmetrischer Aufbau der Lagerstätte auch durch die Anordnung der hydrothermalen Gesteinsverfärbungen ins Auge fällt. Reicherz-Zonen sind - auf außergewöhnlich zerrüttete Gesteinsbereiche beschränkt - nesterförmig im Raum angeordnet. Nach prinzipiellen Erörterungen über die in Fernerkundungsbildern sichtbaren tektonischen Linien und deren Beziehung zu echtem tektonischem Gefüge wird auf die in Wiesbaden entwickelten Methoden der tektonischen Gefügeanalyse hingewiesen. Einige Analysenabschnitte der deskriptiven Methode werden am Beispiel der Uranlagerstätte vorgestellt, die zur tektonischen Gefüge-Charakteristik der Lagerstätte führen. In verschiedenen Maßstäben wird die gefügetektonische Beziehung der Lagerstätte zur Großtektonik aufgezeigt. Die zusammenfassende Darstellung von ca. 2000 Kluftmessungen vor Ort wird mit dem Gefügeinventar der Luftbildauswertung verglichen.

Keywords

tectonicuraniumellweilerkaolinzeuneritgermany