Field trip guide

Exkursion in Luxemburg am 23./24. April 1976 (Exkursion D, 2.Teil)

Bintz, Jacques; Muller, Adolphe; Hary, Armand

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 58 (1976), p. 45 - 58

12 references

published: Dec 31, 1976

BibTeX file

ArtNo. ESP151005800026, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Zwei größere geologische Einheiten greifen auf das luxemburgische Territorium über und bedingen eine geomorphologische Zweiteilung: das Oesling im Norden ist ein Teil der Ardennen und somit des Rheinischen Schiefergebirges; das Gutland im Süden gleicht landschaftlich der leicht gewellten Lothringer Landschaft und liegt geologisch gesehen in der Nordostecke des Pariser Beckens, auch bekannt als "Trierer Bucht" oder "Golf von Luxemburg". Heute unterscheiden sich beide Landschaften sowohl in morphologischer wie in agrologischer und klimatischer Hinsicht. LUCIUS (1948) nimmt an, daß bis gegen Ende des Pliozäns kein wesentlicher Unterschied bestand. Bis zu dieser Zeit war auch das Oesling größtenteils von mesozoischen Sedimenten bedeckt. Erst im späten Pliozän setzt eine epirogene Heraushebung ein. Es war dies ein differentieller Vorgang, bei welchem das Oesling stärker herausgehoben wurde als das Gutland. Dieser Vorgang verstärkte die Erosionskraft im Oesling, so daß hier die mesozoische Decke abgetragen wurde, während dieselbe im Gutland zum größten Teil erhalten blieb.

Keywords

geomorphologicoeslinggutlandfield trip guideluxembourg