Field trip guide

Exkursion durch die Merziger Grabenmulde und den Hunsrücksüdrand bis Saarburg am 23. April 1976 (Exkursion C)

Müller, Erwin; Klinkhammer, Benedikt

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 58 (1976), p. 33 - 38

23 references

published: Dec 31, 1976

BibTeX file

ArtNo. ESP151005800030, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Von Saarlouis geht die Fahrt durch Wallerfangen, wo am nördlichen Ortsausgang der sm2 an einem Prallhang der Saar in einer Steilwand freiliegt. Bei Rehlingen wird die Metzer Störung überquert, die bei der Ruine Siersburg Oberen Muschelkalk gegen Oberen Buntsandstein versetzt. Die Fahrtroute umgeht die Stadt Merzig in Richtung Norden bis zum Abzweig Ell. Hier stehen im Straßenniveau die obersten Meter der Kreuznacher Schichten an, überlagert von einem schwach geröllführenden Kristallsandstein, der Basis des Mittleren Buntsandsteins. In der Merziger Grabenmulde kann nicht mehr in sm1 und sm2 untergliedert werden, so daß über dem Basiskonglomerat rote Sandsteine vom Typ sm2 folgen. Etwa 100 m höher steht die VG1 an, ihr schließen sich Zwischenschichten und Voltziensandstein an, beide jedoch nicht aufgeschlossen.

Keywords

merziggrabenmuldehunsrückmuschelkalkfield trip guidegermany