Original paper

Periglaziale Morphodynamik am Nordhang des Hauptstrombergzuges, Württemberg

Barth, Hans Karl

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 59 (1977), p. 265 - 272

17 references

published: Dec 31, 1977

BibTeX file

ArtNo. ESP151005900012, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Während am südlichen Stufenfuß des Stromberges Reste spontaner Massenversetzungen fehlen, sind solche am Nordhang ein häufig wiederkehrendes Merkmal. Die Voraussetzungen solcher Massenversetzungen spiegeln sich in den zahlreich anzutreffenden Fließerden und Solifluktionsschuttdecken des weiteren Stufenvorlandes und der Zaberniederung. Sie bewirkten offensichtlich während humid-kalter Anfangsphasen der Kaltzeiten eine von unten her wirksam werdende Instabilität der steileren Hangendpartien, die in der Folgezeit, teilweise unter arid-kaltzeitlichen Bedingungen der Stadiale die spontanen Gleitungen an der Stufenfront auslösten. Ein solcher Formungsmechanismus in seiner wechselnden klimatisch bedingten Abfolge bedeutete ein geschlossenes Zurückweichen des nördlichen Stufenrandes unter gleichzeitiger Steilerhaltung.

Keywords

perigalzialhauptstrombergzugzaberniederungwürttemberg