Field trip guide

Exkursion A in den südlichen Vogelsberg am 30. März 1978

Ehrenberg, Karl-Heinz

Kurzfassung

Das Exkursionsgebiet liegt im südlichen Teil des Vogelsberges, des größten Vulkangebietes Mitteleuropas(~ 2500 km2), das im Jungtertiär in der Hessischen Senke im Schnittbereich alter SW-NE- und SE-NW-Strukturen mit jüngeren N-S- und NNW-SSE-Bruchlinien entstanden ist. Morphologisch bildet der Vulkankomplex des Vogelsberges heute eine durch Verebnungsflächen und radialstrahlig verlaufende Täler untergliederte weitgespannte Kuppe von rundlichem Umriß, deren höchste Erhebung der exzentrisch im Hohen Vogelsberg (Oberwald) gelegene Taufstein (774 m über NN) ist. Die Ränder liegen zwischen 200 m über NN im Westen und 400 m über NN im Osten. Im geologischen Aufbau überwiegen die vulkanischen Gesteine bei weitem; Zwischenlagen von Verwitterungshorizonten oder tertiären Sedimenten wie Ton, Braunkohle und Kieselgur sind geringmächtig. Den paläogeographisch und tektonisch bedingt vielgestaltigen unteren Teil des Sockels bilden hauptsächlich Gesteine der Trias (Buntsandstein, in Tiefenzonen und Gräben auch Muschelkalk bis Lias), randlich und in Aufbrüchen auch paläozoische Sedimente (vor allem Zechstein und im S-Teil des Vogelsberges im Bereich der ehemaligen Saar-Nahe-Wetterau-Werra-Senke auch Rotliegendes über devonisch-kulmischen Ablagerungen).

Keywords

vogelsberggermanyfield trip guidevolcanic areahessische senke