Obituary

Nachruf Hans Freising

Reiff, Winfried

Kurzfassung

Nach langem, schwerem Leiden starb am 8. Dezember 1977 Oberlandesgeologe i. R. Dipl. Ing. Dr. rer. nat Hans Freising. Seine hünenhafte Gestalt kannten viele, und viele schätzten seine fundierten fachlichen Kenntnisse sowie sein bescheidenes, aber sicheres Auftreten. Nur wenige haben jedoch den Reichtum und die Vielfalt seines Wissens, die Tiefe seines Gemüts kennengelernt. Hans Freising wurde am 18. Januar 1905 in Gmunden am Traunsee in Oberösterreich als ältester Sohn des Gymnasiallehrers Josef Freising geboren. Die Vorfahren - Bauern, Weingärtner und vor allem Handwerker - stammten väterlicherseits aus Südmähren, mütterlicherseits überwiegend aus den Sudeten. Noch während seiner Kindheit zog die Familie nach Brünn, wo Hans Freising die Schul- und Studienzeit erlebte. Nach dem Besuch der Deutschen Knabenvolksschule, der übungsschule und der Deutschen Staatsrealschule trat er - begeistert durch einen hervorragenden Physikunterricht - mit 15 Jahren in die elektrotechnische Abteilung der Höheren Deutschen Staatsgewerbeschule ein, an der er 1924 seine Matura erhielt. An der Deutschen Technischen Hochschule in Brünn studierte er Elektrotechnik und erwarb 1932 mit der 2. Staatsprüfung, die er mit der Note "sehr gut" bestanden hat, den akademischen Grad eines Diplomingenieurs. Bereits als Schüler stieß Hans Freising zum Wandervogel, wohl dem herausragendsten Vertreter der Deutschen Jugendbewegung. Das idealistische Gedankengut dieser Bewegung vertiefte bei ihm die in der Anlage schon vorhandene Lebenseinstellung: die Geradlinigkeit, die Einfachheit der Lebensführung, die Begeisterung für die heimatliche Kultur und das Volkstum sowie für die Schönheit der Natur. Während seines ganzen Lebens hat er Nikotin und Alkohol gemieden. Seine Ehrfurcht vor dem Leben zeigte sich nicht nur darin, daß er kein Fleisch aß, er hat auch als Geologe Probelöcher so anlegen lassen, daß hineingefallene Tiere wieder herauskrabbeln konnten. Angeregt durch Schule, Elternhaus und Wandervogel, war er schon als Schüler auf dem Gebiet der Geologie und vor allem der Urgeschichte tätig.

Keywords

obituary