Original paper

Eisenschalen im Buntsandstein der Westeifel

Mader, Detlev

Kurzfassung

Im Buntsandstein des Oberbettinger Triasgebietes und der nördlichen Trierer Bucht (Westeifel) kommen gelegentlich Sandsteine vor, deren Porenraum fast vollständig mit Nadeleisenerz gefüllt ist. In diesen Eisenschalen tritt Nadeleisenerz vielfach in rhythmisch gebänderten Gelstrukturen auf und hat zuweilen einen beträchtlichen Anteil der Leichtmineralsubstanz verdrängt. Neben überwiegend Nadeleisenerz treten Rutil, Anatas und ?Lithiophorit auf. Letzterer wird vorbehaltlich erstmals aus dem germanischen Buntsandstein beschrieben. Die Erzmineralien bildeten sich postsedimentär und entstanden durch Mobilisation von Eisenoxiden aus den Oberflächenhäutchen der Sandkörner. Dieser Prozeß führte zur Bleichung ganzer Aufschlußbereiche. Zusätzlich wurde ein geringer Anteil von Titan- und Manganoxid aus primären Opakkomponenten gelöst. Nach Migration der Lösungen entstanden die Eisenschalen durch konzentrierte Ausfällung von Nadeleisenerz in schichtgebundenen oder querschlägigen Lagen der Sandsteinfolge. Mobilisation, Migration und Präcipitation halten bis in subrezente bzw. rezente Zeit an.

Abstract

Eisenschalen in the Bunter of Western Eifel (Germany): In the Bunter of the Oberbettingen area and the Northern Trierer Bucht (Western Eifel, Germany), sometimes sandstones occur, whose pore-space is nearly completely filled with goethite. In these Eisenschalen, goethite often exists in rhythmically banded structures and occasionally has replaced a considerable amount of light mineral components. In addition to prevailing goethite, sometimes rutile, anatase, and ?lithiophorite occur. The latter is with reservation first described from the German Bunter. The ore minerals formed postsedimentary and originated by mobilization of iron oxides from the surface coatings of the sand grains; a process, which lead to the bleaching of complete quarries. Additionally a little amount of titanium and manganese oxide were solved from detrital opaque grains. After migration of the solutions the Eisenschalen were formed by concentrated precipation of goethite in stratiform or crosswise layers of the sandstone series. Mobilization, migration, and precipitation take place up to subrecent resp. recent time.

Keywords

Eisenschalenbunterauthigenesisdiagenesisgoethiterutiteanatase?lithiophoriterhenish massifeifelgermany