Original paper

Sedimentologie des Unteren Stubensandsteins (km4) im Mainhardter und Murrhardter Wald, Nordost-Württemberg

Wollenberg, Peter

Kurzfassung

Bei der Uranprospektion in Sandsteinen des Keupers von Nordost-Württemberg konnten in den vergangenen Jahren neue Kenntnisse über die Geologie des Mainhardter und Murrhardter Waldes gewonnen werden. Die Schichtlagerung auf Blatt Sulzbach/Murr 6923 wird durch das Zusammentreffen der "Neckar-Jagst-Furche" mit Querverwerfungen kompliziert. Es konnten Sprunghöhen bis 140 m beobachtet werden. Die Sedimentologie des Unteren Stubensandsteins wurde an Hand von Oberflächenprofilen, Bohrkernen und geophysikalischen Bohrlochmessungen studiert. Die vorgefundenen Sedimentstrukturen sprechen für eine Ablagerung bei rasch wechselnden Wassermengen und Strömungsgeschwindigkeiten. Der Stubensandstein beginnt verbreitet mit roten basalen Tonsteinen. Darüber setzt die sandige Ausbildung ein, die sich seitlich mit einer tonigen Randfazies verzahnt. Weit verbreitet ist Erosion der Sande in die liegenden Tonsteine. Es konnten deutlich NW-SE streichende Sandstränge erkannt werden. Nach Abschluß der Sedimentation des klastischen Unteren Stubensandsteins wurden nach Norden mächtiger werdende rote Tonsteine (Mainhardter Mergel) über das ganze Gebiet verbreitet. Der Ablagerungsraum des Unteren Stubensandsteins scheint ein großes Flußdelta gewesen zu sein. Dafür sprechen die Verteilung der sandigen und tonigen Gesteine, eine recht unruhige Sedimentation und das Fehlen einer weithin aushaltenden eindeutigen Uferfazies.

Keywords

sedimentologyunterer stubensandsteinmainhardter waldmurrhardter waldgermanynorth-eastern württemberg