Field trip guide

Der obermiozäne Vulkanismus in der Mittleren Schwäbischen Alb (Exkursion C am 8. April 1980)

Weiskirchner, Walter

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 62 (1980), p. 33 - 41

12 references

published: Dec 31, 1981

BibTeX file

ArtNo. ESP151006200028, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

In seiner "Naturgeschichte des Herzogthums Würtemberg" schilderte G. F. RÖSLER im Jahre 1790 einen Tuff der Schwäbischen Alb als "eine merkwürdige Art Sandstein". Ein Jahr später beschrieb der Bergrat WIEDEMANN den "Basalt" des Eisenrüttel als "graulicht schwarz, häufig eingemengt Theile basaltischer Hornblende und einer Art von Chrysolith, den Herr GMELIN Olivin nennet, genugthuender Grund und überzeugender Beweis für den vulkanischen Ursprung dieses Hügels. Die ganze Umgebung aber hat die sprechenden Beweise eines neptunistischen Ursprungs". So auf die eigenartigen Gesteine vulkanismen Ursprungs hingewiesen, wurde die Zahl der Stellen, an welchen sie gefunden wurden, immer größer.

Keywords

miozäntuffchrysolithvulkanischfield trip guidegermany