Original paper

Der altpleistozäne Donaulauf und der untere Deckschotter in der nördlichen Iller-Lech-Platte

Löscher, Manfred; Scheuenpflug, Lorenz

Kurzfassung

Der erstmals von SCHEUENPFLUG (1970, 1971) und später von LÖSCHER (1976) und LÖSCHER et al. (1978) beschriebene "altpleistozäne Donaulauf" mit seiner charakteristischen Weißjura-Schotterfazies ist auch nach den von SCHAEFER (1980) vorgebrachten Einwänden eine der sichersten paläogeographischen Erscheinungen unter den altpleistozänen Schotterablagerungen in der nördlichen Iller-Lech-Platte. Vor allem die spezifischen Gerölle aus dem Schwarzwald, aus der Baar und der Westalb - also Gesteine, die es im Ries und Umgebung entweder überhaupt nicht oder zumindest nicht in dieser Fazies gibt - sind ein unwiderlegbarer Beweis, daß diese Schotter von der Donau selbst abgelagert wurden und daß der Fluß in diesem Laufabschnitt einst über einen langen Zeitraum bis zu 18 km weiter südlich verlief. Was die alpine Schotterfazies im Hangenden der Weißjurafazies angeht, so sind, wie die weiterhin von uns durchgeführten Untersuchungen und die inzwischen in benachbarten Gebieten vorgenommenen Kartierarbeiten anderer Kollegen zeigen, auch hier - trotz SCHAEFER (1980) - an der von LÖSCHER (1976) und LÖSCHER et al. (1978) publizierten paläogeographischen und schotterstratigraphischen Grundkonzeption keinerlei Abstriche zu machen.

Keywords

altpleistozänIller-Lech-PlatteWeißjuragermany