Original paper

Die Rainer Hochterrasse zwischen Lech und Donau

Tillmanns, Wolfgang; Münzing, Klaus; Brunnacker, Karl; Löscher, Manfred

Kurzfassung

Die "riß"-eiszeitliche Rainer Hochterrasse wird lokal durch einen Horizont aufgearbeiteter Mergelschollen unterteilt. Die Mergelschollen führen teils Elemente einer warmen, teils einer kalten Molluskenfauna. Der Schotterkörper ist im oberen Bereich durch kräftige Kryoturbationen überprägt. Daraus hat sich der Riß/Würm-interglaziale Boden gebildet. Eine abschließende fluviatile Deckschicht des frühen Würm, welche diese Böden z. T. gekappt hat, deutet auf eine erste fluviatile Akkumulation in dieser Eiszeit hin (älteste Niederterrasse). Daß diese älteste Niederterrasse auf der Rainer Hochterrasse vorhanden ist, hängt u. a. mit der besonderen geographischen Situation dieses Hochterrassenrestes zwischen Lech und Donau zusammen.

Abstract

Locally the Rainer High-terrace is subdivided by a layer of reworked marl. This layer contains elements of both a cold and warm mollusc fauna. The upper part of the gravel bed has been transformed through strong cryoturbations. In this section a R/W-interglacial soil was formed. A concluding fluviatile cover-layer of the early Würm points to a first fluviatile accumulation within this glacial (oldest Lower-terrace). That this oldest Lower-terrace overlies the Rainer High-terrace is due partly to the special geographical situation of this High-terrace between Lech and Danube.